Home » Anime-Reviews – Nach Label sortiert

Anime-Reviews – Nach Label sortiert

Mit der Zeit haben sich einige Labels darauf spezialisiert, Anime in Deutschland herausbringen. Aktuell gibt es jedoch nur noch drei Labels, die am Markt aktiv sind.

Kazé Anime

Kazé ist heutzutage das größte Anime Label auf dem deutschen Markt. Seit 1995 erscheinen, lange Zeit unter dem Label Anime Virtual, sowohl alte als auch neue Serien. Seit 2012 wagt sich Kazé zusätzlich auf den Manga Markt. Zum Anime-Programm gehören erfolgreiche Serien wie Detektiv Conan, Dragon Ball und One Piece.

Universum Anime

Universum Anime ist Teil von Universum Film und zählt heute zu den Marktführern in Deutschland. Das Programm bietet zwar auch Serien wie Canaan, ist hauptsächlich aber spezialisiert auf Filme. Dazu zählen hochkarätige Werke wie z. B. Evangelion und die Meisterwerke der Ghibli Studios, wie Chihiros Reise ins Zauberland und Ponyo.

NewKSM

NewKSM ist ein Label der Vertriebsfirma KSM und darauf spezialisiert, ältere Anime aus den 1970er und 1980er Jahren zu veröffentlichen. Damit sind speziell Anime gemeint, die in Deutschland bereits erfolgreich im Fernsehen liefen. Beispiele dafür sind Captain Tsubasa – Die tollen Fußballstars, Das Dschungelbuch oder Z wie Zorro.


Für eine lange Zeit war der Anime-Markt differenzierter als er heute ist. Im folgenden findet ihr Labels, die in der Vergangenheit Anime herausgebracht haben, aber nicht mehr aktiv sind.

OVA Films

OVA Films war der älteste Vertrieb von Anime im deutschsprachigen Raum und wurde 1995 gegründet. Bis Oktober 2009 wurden über 250 Titel herausgegeben und mit ACOG gab es einen Exklusivitätsvertrag. Durch einen Einbruch bei den DVD-Verkaufszahlen war OVA Films gezwungen, 2009 einen Insolvenzantrag zu stellen. Dieser war jedoch nicht erfolgreich. Zum Programm gehörten Serien wie X 1999, Plastic Little, Angel Sanctuary und Chrono Crusade.

    ADV Films

    ADV Films Deutschland wurde als Tochterunternehmen des großen amerikanischen Labels gegründet und veröffentlichte einige Serien auf DVD am Anfang des 21. Jahrhunderts. Das Angagement wurde nach kurzer Zeit wieder beendet, beinhaltete jedoch populäre Titel wie z. B. Chobits und Angelic Layer.

      Egmont Manga & Anime

      Egmont Manga & Anime war für über zehn Jahre die Bezeichnung für das Manga-Programm von Egmont. Mit Weißkreuz und Love Hina hatte sich der Verlag auch im Anime-Bereich versucht, zog sich jedoch wieder zurück.

        Tokyopop

        Auch Tokyopop wagte sich kurzfristig in den Anime-Markt und brachte für einen kurzen Zeitraum einige Serien heraus. Zum Programm zählten unter anderem DearS und Peace Maker Kurogane.

          Schreibe einen Kommentar

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.