Home » Conventions » Animaco 2016 – Dein Stern geht auf

Animaco 2016 – Dein Stern geht auf

Am letzten Oktoberwochenende vom 28-30.10 fand die Animaco 2016 in Berlin statt. Als Location diente das Fontanehaus im Märkischen Viertel. In der Nähe des Fontanehauses gab es einige Shootingplätze, die man auf der Rückseite des Programmheftes finden konnte.

Samstag auf der Animaco

Vor Ort ging es in die Anstellschlange, die schon etwas länger war. Das Gute an der leider schon etwas längeren Schlange war, dass sie relativ schnell voran ging. Ich hatte ohnehin Spaß mit meinen Rin Kagamine Magnet Cosplay draußen zu stehen, weil ich ein Kleid trug. Draußen holten sich meine beiden Begleiter noch ein Ticket und dann ging es nach drinnen, wo ich mein Presseticket am Infopoint abholen sollte.

Zuerst schlenderten wir erstmal durch den Händlerraum, wo es eine Menge zu entdecken gab. Nach den ersten paar Metern tätigte ich meinen ersten Einkauf und holte mir die 2. Volume des Animes Another, da ich es unbedingt haben wollte und Angst hatte, dass es später vergriffen sein könnte. Danach gab es einen kurzen Abstecher zum Glaskasten.

Der erste Stand den wir im Glaskasten besuchten, war der von Jam-Berlin. Dort konnten wir für einen Euro am Glückrad drehen und einige Preise gewinnen, wie zum Beispiel Süßigkeiten, Buttons oder kleine Überraschungen. Ich versuchte mein Glück und durfte mir einen Button aussuchen. Außerdem nahm ich noch an einem Gewinnspiel für eine Nintendo Switch teil und bekam ein Los für die Tagesauslosung. Danach ging es weiter zum Stand nebenan, bei dem man Schmuck und Illustarationen erwerben konnte. Zwischendurch schlenderte ich zum Stand der Otaku Allianz Potsdam (unser Mangaclub) und sagte unseren Orgas „Hallo“ und unterhielt mich kurz mit ihnen. Nebenbei traf ich dann noch die liebe ChocolatexMusic und durfte sie umarmen. Unser letzter Stop war der Stand der Dedeco. Die Dedeco veranstaltete einen Fotowettbewerb, bei den man jeden Tag Karten für die Dedeco 2017 oder andere tolle Preise gewinnen konnte. Meine kleine Gruppe und ich wollten unbedingt dort mitmachen und holten uns eine Aufgabenkarte.

Im Hauptsaal suchten wir uns ein Platz weiter oben, von dem man gut auf die Bühne schauen konnte. Wir kamen noch zum Ende von „All Stars“ an, die „The Maraders“ aus Harry Potter aufführten. Als nächstes trat ChocolatexMusic mit ihren Programm auf. ChocolatexMusic ist eine deutsche Youtuberin, die Animeopenings und Endings in Deutsch covert von z.B Naruto, Fairy Tail, Noragami, Guilty Crown usw. Ich persönlich mag ihre Stimme und sie hatte auf der Animaco auch eine tolle Songauswahl.

Unser nächster Stop war das mehr oder weniger Außengelände der Convention. Dort waren auch einige Cosplayer versammelt und unterhielten sich miteinander. Unter anderen hingen draußen die Leute rum, die keine Karten mehr bekommen hatten oder denen es draußen besser gefiel. Draußen sollte es auch einige tolle Shootingplätze in der Nähe geben, die auf der Rückseite des Programmhefts gekennzeichnet waren. Wir schnappten also ein bisschen frische Luft und unterhielten uns mit ein paar Cosplayern.

Nach der kleinen aber feinen Pause ging es hoch zum Karaokeraum, in dem wir schon einige Zeit verbracht hatten. Er war der Treffpunkt für alle, die Spaß am Singen hatten und einiges an Zeit mitbrachten, da die Wartezeit für ein Lied meist ca. 30-45 Minuten betrug, wenn es etwas voller war. Nach der Wartezeit sang jeder aus unserer Gruppe noch ein Lied, ein großer Spaß.

Da die Wartezeiten für den Karaokeraum meistens etwas länger dauerte, beschlossen wir zwischendurch in das Maid Café zu gehen. Die Auswahl dort war nicht sonderlich groß, aber auch nicht zu klein: Es gab Kuchen, Eistee, Melonenbrötchen und einiges mehr. Es dauerte eine Weile bis jemand zu uns nach hinten kam und unsere Bestellung aufnahm, was bei der Menge an Gästen auch nicht unbedingt verwunderlich war. Nach einer gewissen Wartezeit bekamen wir alle das, was wir bestellt hatten. Zumindest fast alles… Daran merkte man auch, dass die Bedienung bei so vielen Menschen schnell mal durcheinander kam. Später ging es auf Erkundungstour Nummer 2 im Händlerraum, da wir den hinteren Bereich des Händlerraum und die Schlemmermeile, die dort zwischen lag, noch nicht durchquert hatten.

Gegen 18:00 fand die erste Tombolaauslosung am Stand der DeDeCo statt. Alle, die am Fotowettbewerb teilgenommen hatten, bekamen dort die Chance kleine Sachpreise oder eine 3- Tageskarte für die DeDeCo 2017 zu gewinnen. Der erste Gewinn ging durch Zufall an meine Gruppe, da sich die Person mit der eigentlichen Losnummer nicht meldete. Dann gingen noch zwei andere Preise raus. Zunächst wurde dann noch von den Gewinnern ein Bild geschossen. Unserer nächster Ort war der Stand von JAM. Wir standen dort relativ weit weg vom Stand und bekamen auch dadurch nicht so viel mit. Unsere Losnummern wurden dort aber nicht gezogen, soweit haben wir es mitbekommen. Dort gab es auch nur einen oder zwei Preise zu gewinnen.

Bei der Bring and Buy Versteigerung wurden diverse Figuren, Dvds, Mangas, Poster, Schlüssel und ein Rock versteigert. Es war nicht so vieles dabei, was ich toll fand, aber bei manchen machte ich auch mit, um es auszuprobieren. Es gab eine spezielle Person, die gerne und viel mitbietete. Diese Person hatte am Ende ca. 10 Sachen angesammelt. Mein Fazit hierfür ist, dass man bei solchen Versteigerungen durchaus einige gute Schnäppchen machen kann, wenn denn das Passende dabei ist.

Beim Comedyprogramm von Shinji Schneider auf der Hauptbühne haben wir leider auch nicht alles mitgekommen, aber es war durchaus lustig. Das tollste war der Hefersong. Was er erzählt hat war auch durchaus interessant. Um 20:45 gab er eine Autogrammstunde, die wir auch besuchten.

Der Höhepunkt des Abends war der AMV Contest: Am Anfang wurden ein paar AMVs gezeigt und später kamen dann die AMVs,  bei denen man Voten konnte. Ich persönlich fand es sehr unterhaltsam und bin auch der Meinung, dass dort einige sehr gute Videos dabei waren, jedoch war das mit dem Voten unvorteilhaft geregelt. Am Anfang von der AMV blendete man immer eine Nummer und den Hashtag ein, den man angeben musste. Diese Informationen verschwanden alle nach ca. 30 Sekunden und dann wurde das nächste Video abgespielt. Wie soll man sich die ganzen Daten solange merken? Das hat es uns echt schwer gemacht!

Sonntag auf der Animaco

Am Sonntag ging es erst kurz vor 10:00 Uhr richtig los. Eine Schlange war nicht vorhanden, da die meisten Sonntags wohl eher ausschlafen wollten. Am Eingang fanden wir endlich die Zettel für die Schnitzeljagd, die wir am Tag zuvor schlichtweg übersehen hatten. Gemeinsam suchten wir die Wörter zusammen, was nicht schwer war, da es die gleichen Wörter waren, wie am Tag zuvor. Meine anderen Freunde haben wir später zur Showbühne beordert, wo wir uns einen Nudelschlürfwettbewerb anschauten. Der Moderator auf der Bühne zeigte nebenbei auf die Personen und wir sollten für die Person klatschen, für die wir stimmen. Als wir dort ankamen, waren noch 7 Personen im Rennen und dies blieb auch bis zum Ende so. Als Preis bekamen sie diverse Saucen, die meist auch etwas schärfer waren. Das Publikum bekam auch etwas ab: Asiatische Nudeln und Toast. festsetzt folgte dann die Solokünstlerkonferenz. Zu Gast waren ChocolatexMusic, Komplex-Teufelchen, Sayuri, Cho Loveless und Shinji Schneider. Es wurden diverse Fragen gestellt, z.B: Wie sie sich auf einen Auftritt vorbereiten, ob sie sich vorstellen könnten ihr Hobby zum Beruf zu machen uvm. Später durfte ich in einen der Räume, die für normale Gäste eigentlich unzugänglich waren um ein Interview mit einer Person zu führen. Mit welcher ist ein Geheimnis und ihr werdet es bald herrausfinden.

Im Händlerraum tätigte ich einen kleinen Einkauf, während mein Kumpel nach Worbla suchte. Die anderen hatten wir zwischenzeitlich aus den Augen verloren. Nachmittags brauchen wir den Synchroworkshop, der von ChocolatexMusic begleitet wurde. Anfangs habe ich nur am Rand gesessen und den anderen zugehört, bis ich mich entschloss, dass ich es auch einmal versuchen will. Synchronisiert haben wir kleine Szenen aus dem Anime Bakemonogatari. Das Endergebnis konnte sich im nachhinein auch hören lassen. Auch hier wurde ein kleines Gewinnspiel veranstaltet. Man konnte den Film von Steins;Gate oder die zwei Volume von Assassination Classroom gewinnen. Alle Teilnehmer beim Sychrosprechen durften neben den Preis, den sie gewinnen wollten, einen Zettel hinlegen. Zum Schluss, nachdem wir uns unserer Ergebnis des Sychroworkshops angehört hatten, wurde ausgelost. Hierbei habe ich leider auch nichts gewonnen. Dies war allerdings nicht so schlimm, da ich das, was man beim Workshop gelernt habe viel cooler fand.

Die Auslosung der Schnitzeljagd sollte schon 16:30 sein. Sie wurde allerdings verschoben, da jemand beim Hauptbühnenprogramm überzogen hat und sich somit alles verschoben hat. Auch hier hatten wir kein Glück. Der letzte Programmpunkt war die Abschlussverantstaltung, auf der eigentlich fast alle waren. Dort wurden die Preisverlosungen des Cosplaywettbewerbs und des AMV Contests vorgenommen, Dankesagungen ausgesprochen und sich verabschiedet. Somit ging eine weitere gute Convention zu Ende.

Unaser Fazit

Wenn man einiges mitnehmen will von der Animaco, lohnt es sich durchaus zwei Tage dort zu sein. Ich fand meine erste Animaco super und finde, dass es auch genug Programm und Stände gab. Einem wurde nie langweilig. Für Verpfelegung war auch gut gesorgt. Leider gab es auch einige Sachen, die mir nicht so sehr gefallen haben: 1. Ich fand es doof, dass im Karaokeraum keine Listen mit einigen Songs zu singen aushingen, wie letztes Jahr. An sich nicht so das Problem, allerdings hat der PC nicht alles gefunden was man wollte. 2. Wie bereits oben erwähnt, würde ich das mit dem Voting für den AMV-Contest verbessern: Die Daten zum Voten nach der AMV einblenden und noch einmal so ca. 30 Sekunden zum Voten am Ende der AMV geben. 3. Wie gesagt waren die Gänge während derTombolaauslosung sehr eingeengt und haben Unbeteiligten keinen Platz zum durchgehen gelassen. Womit sie mehr oder weniger in den Gängen „eingesperrt“ waren und warten mussten oder halt den außen rum Weg gehen mussten. Also ich kann die Animaco nur empfehlen, auch wenn die Con noch ein paar kleinere Macken hat.

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

Cosplay Café im Manga Hof

Nachdem das Manga Café „Manga Hof“ im Juli 2014 in Düsseldorf eröffnet wurde, feierte das …

2 comments

  1. Ihr solltet den Artikel nochmal gegenlesen. Ich habe auf Anhieb nur beim Überfliegen 4 Fehler gefunden. Echt unangenehm …

    • Tim

      Hallo Marcel,

      da hast du Recht, der Artikel entsprach in der Ursprungsform nicht der Qualität, die wir anbieten möchten. Das haben wir nun behoben.

      Viele Grüße
      Tim

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.