Home » News » TokyoTreat Unboxing – Februar 2016

TokyoTreat Unboxing – Februar 2016

Love is in the air, so auch in der TokyoTreat Box „Valentine Edition“ im Februar 2016. Und somit, wie sollte es anders sein, steht die Box dieses Mal ganz in Zeichen von Erdbeeren und Schokolade. Eine himmlische Mischung! Seit unserem letzten TokyoTreat Unboxing im November 2015 hat sich auch einiges geändert, denn die Verpackung und die Produktinformationen wurden neu designed.

Das Prinzip der unterschiedlichen Boxen-Größen ist jedoch erhalten geblieben. Je nach Appetit kann man zwischen einer kleinen ($14.99 für 5-7 Snacks), normalen ($24.99 für 8-12 Snacks) und einer premium ($34.99 für 13-17 Snacks) Box wählen. Sein Abo kann man probeweise für einen Monat, oder aber auch gleich für 3, 6 oder 12 Monate auf tokyotreat.com abschließen. Wie bei solchen monatlichen Abo-Boxen üblich, wird auch hier der Preis günstiger, je länger man bestellt.

TokyoTreat Unboxing Februar 2016

Unter allen Käufern der TokyoTreat Box wird neuerdings auch ein „Lucky Treat“ verlost: Eine zusätzliche Box voller Leckereien und allerlei Merchandise-Artikeln, wie Plüschies, Mini-Spiele und Dinge zum Basteln. Auch über Gewinnspiele kann man nun tolle Preise, wie Premium Boxen einheimsen. 😉 Hier nun eine kleine Übersicht, was alles in der TokyoTreat Premium Box im Februar 2016 enthalten ist!

TokyoTreat – Kleine Box

  • TokyoTreat Programmheft
  • Pocky Fleck Strawberry Heart Full
  • Kiki & Lala Strawberry Crunch
  • Grain Gummy
  • Collis Strange Gum 2
  • Nagewa Mentai Mayo Flavor
  • Princess’s Lost Treasure

Die kleine Box im Februar 2016 enthält sechs Teile: Ganz im Valentinstags-Feeling gibt es rosa, herzförmige Erdbeer-Pocky, die wir uns bereits im letzten Jahr in einem Asia-Supermarkt gegönnt hatten. Überraschend lecker, aber leider auch ziemlich klein ist der Kiki & Lala Strawberry Crunch aus Knusperperlen, yum yum. Wer Jelly Beans mag, wird auch an Grain Gummy seinen Spaß haben. Neben etwas Kaugummi und einem gefüllten Keks gibt es zudem Kartoffelring-Chips mit Mentaiko-Geschmack (Fischroggen mit Mayonnaise). Eine nette Mischung aus Snacks und Süßkram.

TokyoTreat – Normale Box

  • Alle Snacks der kleinen Box
  • String Candy Grape & Muscat Taste
  • Fujiya Peco Poco Chocolate
  • Lotte Koume Soft Candy
  • Dontaco’s Chili Tacos Flavored Chip

Neben allen Leckereien aus der kleinen Box, enthält die normale Box zudem vier zusätzliche Snacks: Zum Valentinstag verschenkt man in Japan traditionell Schokolade, also darf sie auch nicht in der „Valentine Edition“ der TokyoTreat Box fehlen. Zum Beispiel in Form von zwei niedichen Lutschern aus Milchschokolade. Herzhaft wird es mit den Chili Taco-Chips, die einem mit ihren Gewürzen ordentlich einheizen. Kaubonbons in verschiedenen Gerschmacksrichtungen runden das Angebot ab.

TokyoTreat – Premium Box

  • Alle Snack der kleinen & normalen Box
  • Good Luck with Chopstics Fortune
  • Sweet Red Bean Soup
  • Kracie’s Mr. Fun Bakery
  • LOOKs Two Types of Strawberry

Die Premium Box enthält alle Snacks aus den beiden kleineren Boxen und vier zusätzliche Leckereien, also insgesamt 14 verschiedene Produkte. Mein Highlight (auch wenn ich es noch nicht probiert habe) ist die süße Rotebohnen-Suppe in der Dose, die man am besten erst in einem Wasserbad erhitzt. In den großen Städten Japans findet man an jeder Straßenecke Automaten mit kalten und warmen Getränken, weshalb das positiv an unseren letzten Japan-Urlaub erinnert. 🙂 Neben noch mehr Schokolade und einem DIY-Kit gibt es in der Box zudem „Glücksstäbchen“. Auf der Verpackung der hübschen Essstäbchen steht gedruckt wie viel Glück man in Zukunft haben wird. Demnach haben wir „gutes Glück“, wohoo!

Frischer Wind in der TokyoTreat Box

„Quadratisch, praktisch, gut.“, das kann man auch über die neue TokyoTreat Box sagen: Die quietsch orangene Verpackung ist sehr hübsch gestaltet und weckt schon vor dem Öffnen Freude. Die Produkte in der Box sind in ebenso orangenes Seidenpapier eingeschlagen. Oben auf liegt nun neuerdings ein kleines Heft mit kurzen Beschreibungen der enthaltenen Produkte, sowie Hintergrundinformationen über aktuelle Feiertage und Events in Japan (z.B. Setsubun und das Sapporo Snow Festival). Besonders positiv fällt hierbei auch die „Let’s make DIY!“-Rubrik auf, wo die einzelnen Schritte der Do-It-Yourself Candies in englisch erklärt werden. Somit wurde einer der größten Kritikpunkte behoben, die wir an japanischen Abo-Boxen hatten. Klasse! 😀 Im März feierte TokyoTreat bereits sein einjähriges Bestehen.

Was waren eure Lieblings-Snacks in dieser TokyoTreat Box? Schreibt uns einen Kommentar!

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

Pokemon Go

Pokémon GO ist ein neues Augmented Reality Spiel von Nintendo, welches 2016 für iOS und …

2 comments

  1. Japanische Snacks klingen schonmal probierenswert, aber wonach ich gerade suche, ist ein deutsches bzw. europäisches Pendant zur Akibento Box in Amerika, also einer Box mit Anime-Merchandise. Geek-Boxen wie die Lootchest gibt es ja ein paar, aber ich hab noch keine nur zum Bereich Anime gefunden, und Akibento nach Deutschland liefern zu lassen, kostet ordentlich extra… Kennst du da vielleicht ne Alternative?

    • Melanie

      Hallo Matze,

      ich habe es selbst noch nicht getestet, aber vielleicht ist ja die Anime LootCrate eine Alternative für dich? Sie scheinen jetzt auch nach Deutschland zu liefern und sehen eigentlich ziemlich cool aus. 😀 Ich drück die Daumen!

      Liebe Grüße,
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.