Home » Verlag » Andere Verlage » Süße Versuchung

Süße Versuchung

Calista  und Anna sind Anfang Zwanzig, als sie eine Idee bekommen. Calista ist Babysitterin bei einem Ehepaar, das in einer guten Gegend wohnt, mit einer großen Wohnung, Klamotten und High Tech. Da fassen sie einen Plan, um das ebenfalls zu erreichen. Aber nicht in der Zukunft, sondern sofort. Der Plan: Den Ehemann verführen, die Frau loswerden und ihre Stelle einnehmen. Beide Freundinnen sind ab jetzt auch Konkurentinnen.

Süße Versuchung ist ein Euro-Manga, bzw. ein französisches Graphic Novel, von Zeichner Jim und Autor Grelin. Es erschien 2014 im deutschen Splitter Verlag, der sich neben reinen Comics auch etwas auf die Euro-Mangas spezialisiert hat.

Verführung als Abkürzung

Wer kennt das nicht: Man möchte immer alles sofort haben, ohne zu warten. Sei es als Kind ein Eis, als Jugendlicher eine Freundin oder später die erste eigene Wohnung. Die Abneigung gegen das Warten ist universel, und genau deswegen bieten Freizeitparks auch „Fast Lane“ Tickets an. Wo alle anderen warten, kann man, gegen eine Gebühr, an ihnen vorbeilaufen und direkt loslegen. Calista und Anna wollen in ihrem Leben eine Fast-Lane nutzen, denn das Warten auf die perfekte Wohnung mit unendlich vielen Klamotten und ein Leben im gehobenen Stil dauert ihnen zu lange. Ihr Plan ist es, die Ehe von Jean und Ines dafür zu zerstören. Calista ist bei ihnen Babysitterin und der Lebensstil hat beide stark beeindruckt. Sie wollen Jean verführen und Ines dann rausschmeissen, um ihren Platz einzunehmen. Beide versuchen es auf ihre Art und Weiße, wobei Calista wesentlich dezenter an die Verführung geht als Anna, die es auch in ihrer jetztigen Beziehung mit der Treue nicht ganz so genau nimmt.

Jean jedoch ist scheinbar ein Ehrenmann und blockt alle Versuche, weitestgehend ab. Trotzdem chattet er mit Anna, was die Hoffnung bei ihr nährt, doch noch gewinnen zu können. Doch dann hat der Vater von Ines einen Schlaganfall und muss für mindestens eine Woche spontan verreisen. Das ist der Zeitpunkt, wo Calista vermeintlich Anna überholt, denn sie soll für eine Woche rund um die Uhr die Babysitterin sein. Wäre es doch nur so einfach, wie es jetzt klingt…

suesse-versuchung-manga
© 2014 Splitter-Verlag

Süße Versuchung – doppeltes Spiel

Mag die Handlung etwas simpel klingen, sollte man sich davon nicht ablenken lassen. Die Grundidee ist nämlich sehr interessant und es ist keine simple Verführungsgeschichte, sondern handlungstechnisch eine sanft fliesende Geschichte, die mit jedem Kapitel mehr von sich Preis gibt. Denn nicht alles ist so, wie es scheint, und am Ende geht die Geschichte anders aus, als man vermutet. Denn mindestens ein Charakter spielt im Geheimen auch ein doppeltes Spiel. Die Anzahl der Haupt- und Nebencharaktere ist übrigens stark begrenzt, so dass jeder auf seine Art aufgebaut wird. Die Motivation hinter jeder Handlung ist fast immer erkennbar.

Großformat und tolle Panels

Süße Versuchung wurde gezeichnet von Jim, der einen sehr cineastischen Stil hat. So zoomt die Kamera direkt zu Beginn aus einem Plakat heraus und zeigt immer mehr davon und vom Rest der Stadt. Als ein Vorhang Feuer fängt, kommt richtig Dynamik auf und mehrere Panels hauchen dem Feuer Leben ein. An anderen Stellen wird auf Panels verzichtet, aber trotzdem kann man dem, was passiert, gut folgen. Manchmal sind auch Panels eingeschoben, die nicht direkt damit zu tun haben, was gerade passiert. Aber gerade damit wird z. B. sehr viel Gefühl übertragen, wenn Ines auf dem Weg zu ihrem Vater ist und in Tränen ausbricht. Man merkt insgesamt dem Zeichner an, dass er einen europäischen Grundstil hat. Doch gleichzeitig gibt es eindeutige Einflüsse aus Mangas, z. B. die großen Augen und manchmal nicht perfekte Proportionen – doch genau das wird geschickt genutzt und lockert die Zeichnungen auf.

Fazit: Warten gehört dazu

Süße Versuchung ist eine klassische Coming-of-Age Story – zumindest für eine der beiden Damen. Sie wollte die Abkürzung im Leben nehmen, doch am Ende erkennt sie, dass verlieben, zusammenziehen und sich gemeinsam etwas aufzubauen, besser ist, als sich etwas einfach zu nehmen. Denn der Preis dafür ist die Zeit, die man zusammen an etwas arbeitet. Und so sagt sie auch am Ende, dass sie erwachsen geworden ist. Im Gegensatz zu ihrer Freundin, die einen anderen Weg eingeschlagen hat und immer noch die Fast Lane nutzt. Doch im Leben gehört warten leider dazu. Sei es im Stau, im Lebensstandard, oder in der Liebe.

About Tim

Tim
ist 25 hat Anglistik, Germanistik und Medienpraxis in Essen studiert. Seit der Veröffentlichung von Dragonball ist er Manga- und Anime-Fan mit einer Vorliebe für Shounen-Manga und gute Stories.

Check Also

Fading Colors

In der Welt von Fading Colors ist Status alles: Dein Aussehen entscheidet darüber wie du …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.