Home » Genre » Fantasy » Lindbergh

Lindbergh

Lindbergh ist ein Manga von Ahndongshik aus dem Jahr 2009. Er erschien zuerst im Magazin und ist in acht Bänden abgeschlossen. Der Manga erscheint seit Mai 2014 in Deutschland bei Kazé.

Lindbergh handelt von dem jungen Knit, der in Eldura lebt und vom Fliegen träumt. Doch das Fliegen ist verboten in Eldura, denn ein tyrannischer König herrscht über das kleine Königreich über den Wolken. Fliegende Bürger wären eine Bedrohung für ihn, denn Eldura liegt auf einem Berg mit steilen Klippen hoch im Himmel und hat seit hundert Jahren keinen Menschen von außerhalb mehr gesehen. Knit hingegen träumt vom Fliegen, wie sein verstorbener Vater vor ihm. Sein Leben ändert sich jedoch von einem Tag auf den anderen schlagartig, als ein Besucher von der Außenwelt erscheint.

In die Insel kracht ein Drache mit einem Flügelaufbau und einem Menschen an Bord. Sofort sind die Truppen des Königs anwesend, doch Knit kann ihn rechtzeitig verstecken. Von diesem Fremden, Shark, erfährt er, dass sein kleiner Begleiter ein sogenannter Lindbergh ist. Lindberghs sind Drachen, die nicht komplett von alleine fliegen können, sondern erst durch Flügel (wie bei unseren ersten Flugzeugen) voll flugfähig werden. Sharks Lindbergh hingegen wird vom König getötet, um ein Exempel zu statuiren. Die Situation spitzt sich immer mehr zu, und am Ende sind die Flugmaschinen von Knits Vater, der kleine Lindbergh Plamo und Sharks Wissen gefragt.

Lindbergh

lindbergh-mangaLindbergh ist ein ungewöhnlicher Manga, der abseits des Mainstreams anzusiedeln ist. Die Story entfalltet sich z. B. über den gesamten ersten Band und erst dann geht es richtig los – alles kann passieren, die Grundlagen sind gut gelegt. Optisch geht Lindbergh ebenfalls unkonventionelle Wege und mag so gar nicht in eine typische Stil-Schublade stecken. Der Stil ist eher den europäischen Comics zuzuordnen mit einem japanischen Touch. Die Hintergründe sind oft sehr ausführlich gezeichnet, genauso wie die Charaktere. Viele Emotionen werden überliefert und es wird eine wundervolle Welt geschaffen.

Die Geschichte von Lindbergh ist wie gesagt erst der Anfang und legt einen wichtigen Grundstein, auf den weitere Bände aufbauen werden. Knit als Hauptcharakter wird rundum gezeichnet und ausgearbeitet, während Shark noch als mysteriöser Fremder auftaucht. Doch das ist okay und hätte den Bogen überspannt.

Am Ende ist Lindbergh ein Manga der optisch vielleicht zuerst etwas ungewöhnlich daherkommt, aber im Laufe dann doch sehr überzeugen kann und Lust auf mehr macht.

About Tim

Tim
ist 25 hat Anglistik, Germanistik und Medienpraxis in Essen studiert. Seit der Veröffentlichung von Dragonball ist er Manga- und Anime-Fan mit einer Vorliebe für Shounen-Manga und gute Stories.

Check Also

Miyako – Auf den Schwingen der Zeit

„Durch die Zeit zu deinem Herzen.“ Miyako hat es nicht leicht. Sie ist nicht gut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.