Home » Genre » Drama » Zu jung für die Liebe?

Zu jung für die Liebe?

Zu jung für die Liebe? ist das aktuelle Werk von Kanan Minami, das für große Freude unter ihren Fans gesorgt hat: Nach dem Ende von 3, 2, 1 … Liebe! spielte Kanan Minami, bedingt durch Stress und gesundheitsliche Probleme, mit dem Gedanken ihren Beruf als Mangaka aufzugeben. Rund ein Jahr später meldete sich die Zeichnerin jedoch mit einer neuen Story zurück: Zu jung für die Liebe? wird seit Anfang 2013 im Sho Comi Manga-Magazin veröffentlicht und seit Mai 2014 von Tokyopop in Deutschland herausgegeben. Der japanische Titel lautet „未成年だけどコドモじゃない“ (Miseinen dakedo kodomo ja nai) und heißt übersetzt etwa „Ich bin zwar noch jung, aber kein Kind mehr!“.

Zu jung für die Liebe?

zu-jung-fuer-die-liebeKarin Oriyama ist als einziges Kind einer wohlhabenden Familie aufgewachsen und ist es gewohnt immer ihren Willen zu bekommen. An ihrem 16. Geburtstag erfährt sie, dass bei ihrer Geburt bereits ein Ehemann für sie ausgewählt wurde und der Tag ihrer Hochzeit immer näher kommt. Karin ist außer sich und droht damit sich umzubringen, da sie sich bereits in einen Mitschüler verliebt hat. Als ihr Vater einwilligt die Hochzeit platzen zu lassen erfährt Karin, dass es sich bei ihrem Verlobten um ihren heimlichen Schwarm Tsurugi-senpai handelt. Überzeugt davon, dass ihre Liebe Schicksal ist, willigt sie doch ein den wortgewandten und sportlichen Tsurugi-senpai zu heiraten. Beim Treffen beider Familien werden direkt die Hochzeitspapiere unterschrieben und es folgt eine Hochzeit in Weiß, im engsten Kreise der Familie. Eigentlich wünscht sich Karin ein prachtvolles Fest mit allen Schulfreunden, doch ihr Zukünftiger überzeugt sie davon, dass es besser ist ihre Hochzeit geheim zu halten um lästigen Fragen zu entgehen. So besiegelt ein Kuss ihre Verbindung… Happy End!

Hier geht die Geschichte eigentlich erst richtig los: Karin, die sich vor der Vollziehung der Hochzeitsnacht fürchtet, wird nach der Trauung zu dem neuen Heim gefahren, das ihre Eltern für sie vorbereitet haben. Statt eines Liebesnests für die beiden, finden sie eine heruntergekommene Mietswohnung vor, was Karin endgültig an dem Verstand ihrer Eltern zweifeln lässt. Tsurugi-senpai jedoch bedankt sich bei seinen Schwiegereltern und so ziehen die beiden ein. Kaum in der Wohnung angekommen, fängt Tsurugi-senpai an die Wohnung so umzuräumen, dass es zwei Schlafzimmer gibt. Er bedankt sich für die Hochzeit, da diese es ihm endlich ermöglicht hat von seinen Eltern weg zu ziehen und auch sein Studium absichert. Karin fühlt sich wie vom Blitz getroffen, als ihr langsam bewusst wird, dass Tsurugi-senpai sie nur ausnutzt. Sie gesteht ihm ihre Liebe, doch er hält sie für einen oberflächlichen Menschen, da sie ihn überhaupt nicht kennt. Statt dessen stellt er Regeln auf, wie ihr Zusammenleben mit so wenig Kontakt wie möglich ablaufen soll. Sobald er auf eigenen Füßen stehen kann, will er sich wieder scheiden lassen. Für Karin bricht endgültig eine Welt zusammen. Wie soll ihr Leben so weiter gehen?!

Ein bitterer Start für die Liebe

Während die meisten Shojo-Manga ihre Leser erst am Ende mit einem Happy End wie einer Hochzeit belohnen, startet Zu jung für die Liebe? gleich damit. Eine ungewöhnlicher Idee, die von Kanan Minamis Redakteurin angestoßen wurde: In 3, 2, 1 … Liebe! hatte Kanan Minami alles gezeichnet, was ihr am Herzen lag und so war es schwer eine Geschichte ohne Überschneidungen zu ihren anderen Werken zu entwickeln. Diese Idee hat Zu jung für die Liebe? Leben eingehaucht und eine wirklich spannende und ungewöhnliche Liebesgeschichte hervorgebracht. Auch wenn Karin anfangs keinen besonders liebenswerten Eindruck macht, fiebert man schon bald mit ihr. Schließlich hat das Schicksal beschlossen, dass sie ihren Traumprinzen heiraten darf! Nach der Hochzeit zerplatzt die Seifenblase jedoch an der Realität. Nicht nur muss Karin den Luxus aufgeben, mit dem sie aufgewachsen ist, ihr Mann verachtet sie und möchte nichts mit ihr zu tun haben. Das ist sehr bitter für Karin, die nie gerlent hat für sich selbst zu sorgen oder auch nur den Weg zur Schule zu finden. Tsurugi-senpai hat Mitleid mit Karin und gibt ihr Starthilfe in ihr neues Leben, ohne ihr Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft zu machen…

Wer Kanan Minamis andere Werke kennt, weiß, was einen in Punkto Zeichnungen erwartet: Ein wunderschöner Shojo-Stil mit riesigen Augen, detailverliebten Kleidern und Frisuren, was gerade eine Hochzeit eindrucksvoll in Szene setzt. Ein Element, das dominant in ihren anderen Werken vertreten war, fehlt in Zu jung für die Liebe? bisher jedoch komplett: die Erotik. Der einzige Kuss war einseitig und derzeit scheinen Zärtlichkeiten zwischen den beiden Hauptcharakteren undenkbar. Trotzdem bietet der erste Band von Zu jung für die Liebe? viel Spannung und hinterlässt den Leser mit Hunger auf mehr. Mit Band zwei ist ab August 2014 zu rechnen.

Wie hat euch der erste Band von Zu jung für die Liebe? gefallen?
Würdet ihr euch auch auf eine „Zwangsheirat“ mit eurem Schwarm einlassen? <3

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

REC – Der Tag an dem ich weinte

„Ich habe noch nie in meinem Leben auch nur eine einzige Träne vergossen.“ Doch dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.