Home » Reviews » Manga-Reviews » Verlangen nach Liebe

Verlangen nach Liebe

Verlangen nach Liebe ist ein Werk von Kozue Chiba, die schon als Kind träumte Mangaka zu werden. Ihr Debut hatte sie 2004 mit einer Kurzgeschichten in dem Manga-Magazin Sho-Comi. Seitdem zeichnete sich Kozue Chiba mit einer Vielzahl von Geschichten in die Herzen ihrer Fans. Seit 2011 werden Ihre Manga von Tokyopop auch in Deutschland veröffentlicht. Zu ihren bekanntesten Werken zählen Blau – Wie Himmel, Meer & Liebe (8 Bände), Kreidetage (4 Bände) und Ich wünschte, ich könnte fliegen… (3 Bände).

5 Mal Verlangen nach Liebe

Iverlangen-nach-lieben Verlangen nach Liebe ist Maruyama selbst von sich überrascht, als sie sich mit dem Schürzenjäger Yutaka einlässt, der noch nie eine Beziehung länger als einen Monat hatte. Entgegen ihrer Erwartung stellt er sich als fürsorglicher Freund heraus, doch ihre Angst auch nach kurzer Zeit verlassen zu werden, steht zwischen den beiden. Erst muss er seine Liebe beweisen, um ihr Herz zu gewinnen.

In einem kleinen Fischerdorf gibt es eine Legende, die besagt, dass man die Liebe findet, wenn man eine Meerjungfrau sieht. Gemeinsam machen sich Nagi, ihr Sandkastenfreund Futa und ihre kleine Schwester auf die Suche. Beim Tauchen sieht Nagi die schelmische Meerjungfrau, wodurch ihre Gefühle für Futa neu geweckt werden. Doch der scheint ein Auge auf ihre Schwester geworfen zu haben…

Sasaki hat sich in ihren Japanischlehrer Herr Nomoto verliebt und bekommt in seinem Unterricht vor lauter Kontentration immer rote Wangen, Rot wie die Liebe. Als er sich erkältet und nicht zum Unterricht kommt, beschließt Sasaki ihn zu besuchen. Er versucht sie abzuwimmeln, als beide in einer ungücklichen Pose von einem Kollegen erwischt werden. Herr Namoto kündigt und verlässt die Stadt.

Rito zieht mit einer Schauspielertruppe durchs Land und bleibt darum nie lange an einem Ort. Yamada hat sich in seine Fingerspitzen verliebt und tut alles, um in den letzten Tagen seine Aufmerksamkeit zu erlangen. Doch als Rito bemerkt, welche Gefühle Yamada für ihn hegt, versucht er sie zu verletzen… Damit ihnen beiden der Abschied nicht so schwer fallen wird.

Kikuko ist ein Hoffnungloser Fall: Kurze und strubbelige Haare, Klamotten vom Bruder und keinerlei Sexappeal. Als sie dem Crossdresser Miki begegnet, der als Hostess in einem Club arbeietet, möchte sie auch weiblicher aussehen. Sie folgt ihm in den Club, wo sie vor allem lernt sich selbst zu akzeptieren. Der hübsche Prinz Miki hat jedoch gerade Gefallen an ihrer jungenhaften Art gefunden.

Bester Kurzgeschichtenband 2014

Der Verlangen nach Liebe-Manga ist meiner Meinung nach der beste Kurzgeschichtenband dieses Jahres! Fünf einzigartige, romantische Kurzgeschichten, die einfach Lust auf mehr machen. Das Thema Liebe wird aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet, wobei jedoch immer die Unsicherheit eine große Rolle spielt. Ein typisches Merkmal des Erwachsenwerden, das jedoch mit viel Feingefühl eingebracht wird. Jeder Charakter wirkt echt, hat seine eigenen Gedanken und Probleme. Auch wenn man nicht viel über ihr bisheriges Leben erfährt, gelingt es Kozue Chiba, dass man schnell mit den Charakteren mitfiebert. Der Zeichenstil ist zart, detailiert und einfach nur Shojo-schön! Die letzte Geschichte „Der hübsche Prinz“ tanzt jedoch in allen Punkten etwas aus der Reihe: Der Stil wirkt nicht so ausgereift und die Geschichte des hässlichen Entleins trifft den Nerv nicht so genau, wie die anderen Geschichten. Trotzdem bleibt Verlangen nach Liebe DIE Empfehlung für Shojo-Fans.

Im Vergleich mit anderen Kurzgeschichtenbänden, wie Magic Shoe Shop (Mayu Sakai) und Arinas Love Story Collection (Arina Tanemura), geht Verlangen nach Liebe klar als Sieger hervor.

Welches ist aktuell euer liebster Kurzgeschichtenband?

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

REC – Der Tag an dem ich weinte

„Ich habe noch nie in meinem Leben auch nur eine einzige Träne vergossen.“ Doch dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.