Home » Reviews » Manga-Reviews » Psychic Detective Yakumo

Psychic Detective Yakumo

Psychic Detective Yakumo (im Original: Shinrei Tantei Yakumo) ist ein Manga von Suzuka Oda. Der Text stammt von Manabu Kaminaga, der auch für die beiden Light Novel Vorlagen verantwortlich ist. Zudem gibt es noch eine dreizehnteilige Anime Serie von Bee Train. Der Manga von Psychic Detective Yakumo ist, genauso wie das Light Novel, noch nicht abgeschlossen. Tokyopop bringt den Manga seit Juli 2011 in Deutschland heraus.

Psychic Detective Yakumo – Auf der Suche nach der Wahrheit

psychic-detective-yakumoPsychic Detective Yakumo handelt vom Studenten Yakumo Saito, der ein rotes linkes Auge hat und dadurch Geister sehen kann. Seine Aufgabe ist es, mit den Geistern zu reden und den Grund hinter dem Verbleib im Diesseits zu finden. Sein recht ruhiges Leben befasst sich zunehmend mit übernatürlichen Problemen, als seine Kommilitonin Haruka Ozawa ihn um Hilfe bittet: Eine Freundin von ihr liegt im Krankenhaus und es scheint nicht alles mit normalen Dingen zu zugehen. Yakumo übernimmt den Fall und schon bald wird klar, dass die Studentin bessessen ist. Der Fall weitet sich aus, als bei Nachforschungen Yakumo und Haruka angegriffen werden. Und dann bringt sich (vermeintlich?) der Freund der Studentin selbst um. Wer ist die ruhelose Seele und wer steckt hinten dem Angriff? Nach diesem Fall kommt jedoch direkt der nächste und der nächste, denn Yakumo ist der einzige, der in diesen Fällen noch helfen kann.

So viele Stärken…

Psychic Detective Yakumo ist eine Mischung aus klassischen Detektiv Manga wie Detektiv Conan, jedoch mit älteren Protagonisten und weniger Slapstick, einem stärkeren Fokus auf Shoujo und einer Prise Supernatural. Und damit spielt Psychic Detective Yakumo vollkommen seine Stärken aus!

Stärke 1: Klassischer Detektiv Manga

Die Fälle sind zum einen spannend, zum anderen jedoch lang! Der erste Band z. B. behandelt einen Fall und beginnt den zweiten Fall. Dieser wird jedoch erst in Band 3 abgeschlossen. Dementsprechend ausführlich sind die Motive und Hintergründe. Durch das Setting mit durchgehend älteren Protagonisten haben die Ermittlungen auch andere Dimensionen. Vieles erinnert dabei an Kindaichi Shounen.

Stärke 2: Fokus auf Shoujo-Aspekte

Psychic Detective Yakumo ist wahrscheinlich der einzige Detektiv-Manga, der eher einen Fokus auf Shoujo als auf Shounen liegt. Das ist erfrischend und öffnet das Genre einem neuen Leserkreis. Aber keine Angst: Shounen-Fans werden nicht vergrault, sondern werden sich davon kaum beeinflussen lassen.

Stärke 3: Das Übernatürliche

Yakumos Fähigkeit, Geister zu sehen, peppt das Genre etwas auf, ohne zu viel Platz einzunehmen. Es ist eher ein Mittel zum Zweck (den Mordfall anstoßen) und zwängt sich nicht auf.

Stärke 4: Alles andere!

Weitere Stärken sind der erwachsene Zeichenstil, der auf kindliche Ausdrücke und alles verzichtet. Er ist dem Genre und der Atmosphäre angepasst. Es gibt zwar Humor, aber dieser verfällt nicht in Slapstick.

Fazit

Psychic Detective Yakumo ist ein guter Detektiv-Manga, der mit einer Priese Übernatürlichem sowohl für weibliche, als auch männliche Leser spannend ist.

 

About Tim

Tim
ist 25 hat Anglistik, Germanistik und Medienpraxis in Essen studiert. Seit der Veröffentlichung von Dragonball ist er Manga- und Anime-Fan mit einer Vorliebe für Shounen-Manga und gute Stories.

Check Also

Miyako – Auf den Schwingen der Zeit

„Durch die Zeit zu deinem Herzen.“ Miyako hat es nicht leicht. Sie ist nicht gut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.