Home » Reviews » Manga-Reviews » My Magic Fridays

My Magic Fridays

My Magic Fridays stammt aus der Feder von Arina Tanemura und wurde frisch von Tokyopop in Deutschland herausgebracht. Erschienen ist die Serie während der neuen „I Love Shojo„-Kampagne, die besonders weibliche Manga promotet. Mit Erfolgsserien wie Kamikaze Kaito Jeanne, Fullmoon wo Sagashite und Prinzessin Sakura hat sich Arina Tanemura auch in Deutschland längst in die Herzen der Fans gezeichnet und erfolgreich als Shojo-Zeichnerin etabliert.

My Magic Fridays

my-magic-fridaysAi Tachibana ist 16 Jahre alt und liebt Freitage, da sie als Büchereibeauftragte die Nachmittage mit ihrem heimlichen Schwarm Mia-senpai verbringen kann. Alles was er sagt und tut bringt Ais „Mädchenstromkreis“ zum Kurzschluss, doch auch andere Mitschülerinnen haben ein Auge auf ihn geworfen. Ihre Freitage werden sogar noch besser, als sie beginnt ihrem niedlichen Cousin Nekota Nachhilfe zu geben. Dies wird nämlich nicht nur durch höheres Taschengeld belohnt, sondern auch ihre geliebte Schokolade. Zum Valentinstag beschließt Ai Mai-senpai ihre Liebe zu gestehen, doch als ihr Liebesbrief plötzlich verschwindet, verlässt sie im letzten Augenblick der Mut. Mysteriöserweise sind auch alle SMS und Mails ihres Schwams von ihrem Handy verschwunden. Erst als Ai bei der nächsten Nachhilfestunde zufällig den Brief bei ihrem Cousin findet, rückt Nekota mit der Wahrheit heraus: „Ich steh ganz einfach nur auf dich!!“ Seit einem Jahr ist er heimlich in Ai verliebt und hat sogar seine Noten leiden lassen, damit sie ihm Nachhilfe gibt. Ai ist entsetzt, verspürt jedoch auch ein starkes Herzklopfen…

Von da an ist Nekota überall, besucht Ai an der Schule und lauert ihr sogar beim ersten Date mit Mia-senpai auf. Trotzdem kann er nicht verhindern, dass die beiden ein Paar werden und Mia-senpai Ais ersten Kuss erhaschen kann. Ai kämpft insgeheim jedoch mit ihrer Unsicherheit, ob sie wirklich gut genug für ihren Freund ist. Mia-senpai hingegen sehnt sich nach der Normalität, die Ai ausstrahlt, die ihm als heimlicher Sohn einer bekannten Schauspielerin immer verwehrt geblieben ist.

Immer wieder Freitags

My Magic Fridays ist ein klassischer Shojo über die erste Liebe eines Schulmädchens und somit gut für junge Leserinnen geeignet. Durch Ais heimliche Schwärmerei und ihre Unsicherheit vor dem Liebesgeständnis können sich Mädchen gut mit ihr identifizierten und in die Geschichte hineinversetzen. Die Liebesgeschichte an sich bietet nur wenig Überraschungen, ist aber trotzdem solide erzählt. Die Charakter sind allesamt liebenswert, weshalb man sich schnell für ihr Leben und ihre Probleme interessiert. Arina Tanemuras Zeichenstil in My Magic Fridays ist detailverliebt, wie bei all ihren Werken. Hauptcharakter Ai wirkt mit ihren riesigen Kulleraugen und der leicht strubbeligen Frisur jedoch frisch und einzigartig. Auf detaillierte Hintergründe wird oftmals zugunsten von Rasterfolie verzichtet. Sehr feminin werden dabei Blümchenmuster, Glitzereffekte und verzierte Rahmen eingesetzt. Niedlich ist auch die „I Love Shojo„-Sammelkarte mit Informationen über die Zeichnerin. My Magic Fridays ist somit ein Muss für Arina Tanemura-Fans und ein guter Kauf für Mädels mit Shojo-Fable.

Habt ihr auch einen Lieblings-Wochentag, wie Ai aus My Magic Fridays?

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

REC – Der Tag an dem ich weinte

„Ich habe noch nie in meinem Leben auch nur eine einzige Träne vergossen.“ Doch dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.