Home » Reviews » Manga-Reviews » Liebe, Küsse, Körper

Liebe, Küsse, Körper

Liebe, Küsse, Körper ist ein Manga von Kozue Chiba, der Dezember 2014 bei Tokyopop erschienen ist. Kozue Chiba hat sich mit ihren Werken Blau – Wie Himmel Meer und Liebe, Ich wünschte, ich könne fliegen, Kreidetage und Verlangen nach Liebe bereits eine große Fangemeinde in Deutschland gesichert. Der erste Band von Liebe, Küsse, Körper erscheint mit limitierter ShoCo Card zum Sammeln, wie bereits einige andere Werke aus der I Love Shojo-Kampagne.

Liebe, Küsse und Körper

Gleich am ersten Tag an der Highschool kommt Sasa Yamamoto zu spät und sieht keine andere Möglichkeit, als über das verschlossene Schultor zu klettern. Beim Absprung fällt sie auf ihren heimlichen Schwarm Maki Kaneda, der ebenfalls spät dran ist. Sasa könnte vor Scharm sterben, da er ihr Erdbeer-Höschen gesehen hat, doch er ignoriert den Zwischenfall einfach und geht. Sasa ist überzeugt davon, dass Maki ein reines Herz hat, da er immer sehr liebevoll mit seiner Hündin Raisin umgeht, wenn er die Tierarztpraxis ihrer Eltern besucht. Umso mehr gerät ihre Welt ins Wanken, als sie ihn in einer Pause in flagranti mit einer Mitschülerin auf dem Schuldach erwischt. Entsetzt darüber, dass sie nicht mal seine Freundin ist und die beiden „nur Sex“ haben, beschließt sie Maki fortan zu ignorieren. Als sie jedoch mitbekommt, dass Maki auf dem Schulhof schlecht über sie spricht, bietet sie ihm die Stirn und beschimpft ihn als „Beziehungsjungfrau“. Sowas hat sich noch niemand gewagt.

liebe-kuesse-koerperMaki ahnt, dass Sasa sich in ihn verliebt hat und versucht sie zu küssen, doch sie wehrt sich. Sie möchte nur von einem Jungen geküsst werden, der sie wirklich liebt und stürmt aus der Tür. Am nächsten Morgen fängt er sie auf dem Schulweg ab und schlägt ihr vor seine feste Freundin zu werden, wenn sie ihre Liebe gesteht. Sasa traut seinen Absichten nicht und lehnt ab. Erst als Maki in der Schule seine Sexgespielin Yuma abblitzen lässt, kommt Sasa der Gedanke, dass er es ernst meinen könnte. Von Makis Cousin erfährt Sasa zudem, dass Maki ein Trauma hat, was Frauen angeht: Als er in der vierten Klasse war, ist seine Mutter ausgezogen um mit ihrem neuen Partner zu leben. In der Zeit danach war Maki schrecklich einsam. Er tut Sasa leid, doch als er nochmal versucht sie zu küssen, beschimpft sie ihn als Mutterkomplex-Psycho, worauf er von ihr ablässt. Sie erklärt ihm, dass es falsch ist allen Frauen zu misstrauen. Sie selbst ist schon seit drei Jahren in ihn verliebt, seitdem sie ihn das erste Mal gesehen hat. Dank dieser Liebeserjkärung beschließt Maki, dass die beiden nun ein Paar sind. Waaaas?!

Die Zeit der „ersten Male“

Für Sasa geht das alles zu schnell. Weder sie noch Maki haben Erfahrungen darin eine richtige Beziehung zu führen und so müssen beide ihren Weg erst finden. Ein erstes Date im Zoo, eine rachsüchtige Ex-Freundin und eifersüchtige Mitschülerinnen sorgen für Gefühlschaos und Aufregung in der Schule. Liebe, Küsse, Körper hält sich dabei an das erprobte Shojo-Erfrolgsrezept: Man nehme einen extrem coolen, aber auch oberflächlichen Jungen mit Komplexen und gebe ein naives Mädchen hinzu, das sich total in ihn verliebt hat und an seine gute Seite glaubt. Dann lasse man das Ganze etwas köcheln und gibt langsam Hindernisse wie Mitschüler, Lehrer oder Eltern hinzu und beobachtet was passiert. Tadaa! Auch wenn das Rezept mittlerweile weit verbreitet ist, so bleibt  Liebe, Küsse, Körper trotzdem ein Leckerbissen. Wer Kozue Chiba kennt, weiß auf welchen Zeichenstil er sich freuen darf: Zarte und detailierte Zeichnungen, was Kleider, Haare und Hintergründe angeht, mit aufwendigem Einsatz von Resterfolie. Typisch Shojo und daher genau richtig für junge Leserinnen!

About Melanie

Melanie
ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

REC – Der Tag an dem ich weinte

„Ich habe noch nie in meinem Leben auch nur eine einzige Träne vergossen.“ Doch dann …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.