Home » Genre » Action-Adventure » Kill la Kill Manga

Kill la Kill Manga

Das Rezept für einen Kill la Kill Manga: Man nehme ein totales Shoujo Konzept (Magical Girl), reichere es mit einer großen Prise Abgefahren an, reduziere die Outfits auf ein Minimum und ergänze das Ganze mit nach mehr Abgefahren sowie einer dann durchaus coolen Story. Fertig war der Anime Überraschungshit von 2014, wie unser Review zum Kill la Kill Anime zeigt. Doch wie schlägt sich der Manga?

kill-la-kill-mangaMagical Girl – mal anders

Kill la Kill handelt von Ryuko Matoi, die auf der Suche nach der Mörderin ihres Vaters ist. Diesen hatte sie tot mit einer halben Scherenklinge im Bauch gefunden. Ihre Reise führt sie zur Honnouji-Akademie, wo das recht des stärkeren gilt und Satsuki Kiryuin über die Schüler und die Stadt herrscht. Die Vorsitzenden von Clubs, sie selbst und ihre vier Vertrauten tragen alle Goto-Uniformen, die dem Träger übermenschliche Kräfte verleihen. Ryoko glaubt, dass Satsuki etwas über den Mörder weiß und stellt sich ihr in den Weg – nur um vom Vorsitzenden des Box Clubs geschlagen zu werden. Verletzt entdeckt sie durch Zufall ihre eigene Uniform in einem Geheimlabor ihres Vaters. Damit gelingt es ihr den Boxer zu besiegen, aber die Wahrheit über den Tod ihres Vaters hat sie noch lange nicht gefunden. Zudem sie sich erstmal um diese Uniform kümmern muss, die ja fast nichts bedeckt, ihr Blut will und dann auch noch mit ihr spricht…

Kill la Kill – der Manga

Da der Manga von Kill la Kill noch am Anfang steht, lässt sich noch nicht viel zu den Unterschieden zum Anime oder der längerfristigen Story sagen. Die Zeichnungen wissen jedoch jetzt schon zu überzeugen. Man erkennt zwar das Aussehen der Anime Charaktere wieder, doch setzt der Manga eigene Akzente und kommt nicht einfach als simple Manga-Umsetzung daher. Die Charaktere sind abgedreht, haben komische Fähigkeiten und insgesamt ist Kill la Kill, auch als Manga, einfach überdreht. Comic-relief und Tragik sind zwar vorhanden, jedoch stehen sie nicht unbedingt im Fokus. Kill la Kill funktioniert einfach ein wenig anders und treibt die Unterhaltung mit einer Menge cooler Action an.

Fazit und Ausblick

Der Kill la Kill Manga bzw. Anime mag kein One Piece, Naruto oder ähnliches sein. Aber das will es auch gar nicht. Es will einfach eine Portion gute Unterhaltung bieten. Das gelingt, und wird auf jeden Fall noch interessanter, wenn es abseits vom Anime eigene Wege geht.

About Tim

Tim
ist 25 hat Anglistik, Germanistik und Medienpraxis in Essen studiert. Seit der Veröffentlichung von Dragonball ist er Manga- und Anime-Fan mit einer Vorliebe für Shounen-Manga und gute Stories.

Check Also

Miyako – Auf den Schwingen der Zeit

„Durch die Zeit zu deinem Herzen.“ Miyako hat es nicht leicht. Sie ist nicht gut …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.