Home » Specials » Interviews » Interview mit Strawberry Kingdom

Interview mit Strawberry Kingdom

Was bietet ihr alles unter dem Label “Strawberry Kingdom” an?
Wir bieten aktuell Hörner, Headbands und weiteres an. Die „Reste“ unserer Katzen-Sets und BJD Tights sind auch noch im „Sortiment“ werden dann aber nicht mehr von uns hergestellt.

Wie lange gibt es „Strawberry Kingdom“ bereits?
Das kann man gar nicht genau sagen, da wir als Cosplay Duo schon länger zusammen unterwegs sind. Unsere Facebook Seite haben wir im Oktober 2013 eröffnet.

Ihr beiden seid selbst als Cosplayer unterwegs. Wie seid ihr dazu gekommen Cosplay- und Mode-Accessoires anzubieten?
Wir haben immer viel positives Feedback zu unseren Cosplay-Accessoirs erhalten, wie z.B. Katzen- und Fuchs-Sets zu unseren Cosplays von Eos und Helios, die OCs (Original Character) von Kishi Shiotani oder dem Reh-Geweih, die wir auf der Yukon im Herbst 2013 trugen.
Daraus ist dann die Idee zu Strawberry Kingdom entstanden, weil viele Leute sehr enttäuscht waren zu hören, dass die Accessoires nicht käuflich sind. Da auf diversen Conventions Fanstände vertreten sind haben wir uns auf besagter Yukon darüber informiert und sind zu dem Entschluss gekommen, unsere Sachen im kleinen Rahmen zum Verkauf anzubieten.

„Strawberry Kingdom“ klingt sehr niedlich.
Wir wollten eine Verbindung zu dem Künstlernamen „Königin Erdbeere“ herstellen, weil Doro unter diesem Namen bereits eine Cosplay/Künstlerseite hatte und zu Königin Erdbeere passt nunmal das Erdbeer Königreich. 😉 Der Name gefiel uns in Englisch allerdings besser.

Ist der Verkauf nur ein Hobby für euch?
Der Verkauf ist nur ein Hobby für uns, es geht uns dabei nicht darum das große Geld zu machen, sondern darum Menschen mit unseren Accessoires glücklich zu machen. Wir hätten allerdings niemals mit so viel positivem Feedback und so vielen Facebook Fans in so kurzer Zeit gerechnet.

Was macht ihr abseits von „Strawberry Kingdom“?
Doro arbeitet als Mediengestalterin in Vollzeit und Daniel studiert freie Kunst, arbeitet freiberuflich als Gestalter und hat noch einen Nebenjob als Beleuchter. Da unsere Jobs auf gar keinen Fall unter diesem Projekt leiden sollen bleibt leider nicht mehr Zeit es noch weiter auszubauen.

Bei euren Hörnern und Headbands scheinen der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wie viele unterschiedliche Designs habt ihr dafür schon gezaubert?
Für die Hörner haben wir aktuell 7 verschiedene Grunddesigns, die natürlich in den Farben sehr variieren können, da ist fast alles Möglich. Die Headbands bauen auf diesen Designs auf, da gibt es allerdings keine festen Designs, jedes ist ein ganz individuelles Einzelstück. Wir haben stetig neue Ideen für weitere Hörner oder neue Materialien für die Headbands, da kann man es immer kaum erwarten diese auszuprobieren, zu präsentieren und das Feedback unserer Fans abzuwarten.

Außerdem bietet ihr Cosplay-Sets im Tier-Look an, inklusive flauschiger Ohren und Schwänze. Gibt es noch mehr Sets als für Katzen, Eichhörnchen und Füchse?
Die Tier-Sets waren das erste Produkt, welches wir angeboten haben. Der Markt an Katzenohren etc. ist allerdings schon recht überlaufen und mit Preisen für in China gefertigte Ware können wir natürlich nicht mithalten. Außerdem möchten wir die kurze Zeit, die uns zur Verfügung steht, gerne dafür nutzen, etwas besonders, einzigartiges anzubieten, deswegen verkaufen wir in Richtung Tier-Sets nur noch unsere „Reste“ und stellen nichts neues mehr her.

Welche „Strawberry Kingdom“ Produkte sind besonders beliebt?
Die Beliebtheit der Produkte ist von Con zu Con ganz unterschiedlich, was ziemlich spannend zu beobachten ist. 🙂

Eure Hörner sehen wirklich fantasievoll aus. Wodurch könnten sie kaputt gehen?
Wir haben auch bei den Hörnern lange nach dem richtigen Material gesucht. Wichtig war für uns, dass es besonders leicht ist, so dass man es problemlos mehrere Stunden auf dem Kopf tragen kann. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist natürlich, dass es stabil ist. Man vergisst sehr schnell, dass man die Hörner trägt und stößt schnell mal irgendwo an, in so einem Fall dürfen sie natürlich nicht kaputt gehen. Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und sagen dass wir ein nahezu perfektes Material gefunden haben, da bisher noch keins unserer Hörnchen kaputt gegangen ist, selbst wenn es aus Kopfhöhe auf den Boden gefallen ist. Natürlich sollte man es der Bemalung zu Liebe trotzdem nicht übertreiben. 😉

Benötigen die Hörner besondere Pflege, damit sie auch nach dem Kauf so hübsch bleiben?
Die Hörner an sich benötigen keinerlei Pflege.

Jedes Einzelstück wird in liebevoller Handarbeit angefertigt. Wie viel Arbeit/Zeit steckt in einem Paar „Strawberry Kingdom “ Hörner?
Das ist schwer zu sagen, in einem Paar Widderhörner stechen Beispielsweise ca. 2 Stunden Arbeit, bei den kleinen Fantasy Hörnern ist der Arbeitsaufwand durch die Bemalung etwas geringer, ansonsten ist es der gleiche Aufwand.

Wie sehen die groben Schritte der Herstellung aus?
Zuerst wird die Form der Hörner modelliert, auf diesem Modell bauen die Hörner auf und werden aus einem speziellen Kunststoff gefertigt. Diese werden zugeschnitten, abgeschliffen, gebohrt und letztendlich bemalt und lackiert.

Wovon lasst ihr euch bei dem Design neuer Hörner inspirieren?
Da spielen natürlich einige Faktoren eine Rolle – Animes, Filme, Games oder auch einfach die Natur – dort bringen wir aber auch unsere eigenen Ideen mit ein. Farblich sind unseren Ideen so gut wie keine Grenzen gesetzt, da wird einfach drauf los „gemalt“. 🙂

Preise gibt es bei „Strawberry Kingdom“ nur auf Anfrage. Könnt ihr uns totzdem einen kleinen Einblick geben, ab welchem Preis die günstigsten Hörner erhältlich sind?
Die günstigsten Hörner sind aktuell unsere kleinen Fantasy Hörner für 20 Euro, die teuersten unsere großen Widderhörner (Aries Horns) für 50 Euro.

Eure Hörner gibt es in allen Farben, Formen und Größen. Wie groß ist das größte Paar Hörner, das ihr bisher hergestellt habt?
Unsere größten Hörner sind die Aries Horns, diese sind allerdings durch die Krümmung schwer auszumessen. Die Fotos auf unserer Facebook Seite sollten da allerdings sehr aufschlussreich sein.

Ihr seid viel auf Conventions unterwegs, zum Beispiel dem CosDay und der Dokomi. Wo kann man euch dieses Jahr noch überall antreffen?
Bisher gibt es noch keine festen Pläne. Einige Conventions, wie zum Beispiel die Connichi, fallen schon dadurch weg, dass die Tischgröße 70×50 cm ist, man nur einen Tisch „mieten“ darf und zu guter Letzt auch noch ausgelost wird. . Bei der Dokomi und dem CosDay hatten wir jeweils 2 Tische zur Verfügung, die eine Gesamtlänge von über 2 Metern hatten, diesen Platz benötigen wir auch für eine angemessene Präsentation unserer Werke. Natürlich sind die Conventions auch immer von den Standkosten und dem „Publikum“ abhängig.

Derzeit kann man eure Produkte nur auf Conventions kaufen. Habt ihr schon mal darüber nachgedacht einen Online-Shop zu eröffnen?
Natürlich haben wir schon einmal darüber nachgedacht, aber leider können wir das zeitlich nicht einrichten. Es kommen dadurch natürlich mehr Aufwand und Kosten auf uns zu, wie Beispielsweise die Verpackungskosten und der Gang zur Post, die Gebühren für Plattformen wie DaWanda und die Steuerabgaben.

In wie weit könnt ihr auf Kundenwünsche eingehen, was Farbe und Form der Hörner angeht?
Farblich ist fast alles Möglich. Gerne kann man sich vor einer Convention bei uns melden und eine bestimmte Farbe „anmelden“, die Hörner in der gewünschten Farbe können wir gerne bis mittags am ersten Tag der Con zurücklegen. Für Vorschläge bezüglich der Formen sind wir natürlich immer offen. Der Prozess von der Idee zum fertigen Horn ist allerdings sehr zeitaufwändig und nur rentabel, wenn diese Form auch mehrfach hergestellt wird.

Was wünscht sich „Strawberry Kingdom“ für die Zukunft?
Das geistiges Eigentum in Ehren gehalten und nicht dreist kopiert wird und das die Leute Handarbeit zu schätzen wissen. Natürlich auch, dass wir hübsche Fotos mit unseren Einzelstücken bekommen und noch viele unserer Fans auf Conventions kennen lernen dürfen.

Ein Herzliches Dankeschön an das Duo von Strawberry Kingdom,
das sich die Zeit für unsere Fragen genommen hat.

Mehr über Strawberry Kingdom erfahrt ihr auf ihrer Facebook-Seite. Die Bilder wurden uns freundlicherweise von Strawberry Kingdom zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Update 14.08.2014: Mittlerweile haben sich Strawberry Kingdom doch für einen DaWanda-Shop entschieden, in dem sie einen Teil ihrer Waren anbieten. Also schaut mal vorbei! 😉

About Melanie

ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

Interview mit Angelina Paustian

Heute haben wir die Kochbuchautorin Angelina Paustian bei uns zu Gast, die uns einige Fragen …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.