Home » Glossar » Fanservice – Das Spiel mit den Reizen

Fanservice – Das Spiel mit den Reizen

Fanservice (ファンサービス) bezeichnet Elemente in Manga und Anime, die nur das Ziel haben dem (meist männlichen) Publikum zu gefallen. Neben der normalen Handlung soll den Lesern bzw. Zuschauern ein zusätzlicher Anreiz geboten werden. Hierbei wird meist zwischen zwei Arten von Fanservice unterschieden, dem Fanservice mit sexuellen oder mit technischen Anreizen.

Erotischer Fanservice

In den meisten Fällen bezieht sich Fanservice auf sexuelle Anspielungen, zum Beispiel durch die Darstellung von Busen und Po weiblicher Charaktere. Ebenso dazu zählen Pantsu Shots, also Szenen in denen Höschen weiblicher Charaktere gezeigt werden oder extrem wackelnde Brüste, auch „Gainax bounce“ genannt. Dank Cosplay und Maids gibt es zudem auch öfter anreizende Kostüme zu begutachten. Sind diese Merkmal vermehrt anzutreffen, spricht man auch von Etchi. Vor allem in Shounen-Serien gibt es daher öfter Bad-, Strand- und  Duschszenen, wo genügend „nackte Haut“ gezeigt werden kann. Hier Fanservice einmal veranschaulicht an einer Onsen-Szene aus der Serie Fairy Tail. Die Szene trägt inhaltlich nichts zur Story bei, bietet aber durchaus optischen Anreiz für männliche Zuschauer:

Zu bedenken sind bei erotischem Fanservice jedoch die kulturellen Unterschiede: Was in Japan schon morgens im Frühstücksfernsehen flimmern darf, trifft in anderen Ländern nicht unbedingt auf gegenliebe. So müssen zum Beispiel Fanservice-lastige Manga für den Verkauf in Amerika teils entschärft werden. So kommt es immer wieder zur Zensur in Manga und Anime.

Technischer Fanservice

Dieses Problem kennt der Technik-Fanservice nicht. Mecha-Otakus schlägt dafür das Herz schneller, sobald sie coole technische Erklärungen, Blue-Prints oder abgefahrene Mecha-Designs zu sehen bekommen. Lange Shots auf auf den Roboter in seiner vollen Größe und ausgedehnte Kampf-Szenen können demnach ebenso zum Fanservice zählen. Erlaubt ist, was den Zuschauern gefällt!
Wenn also der Wind zufällig wieder einmal das Röckchen einer Schuluniform hochfliegen lässt, oder riesen Roboter euch nach dem Retten der Welt zuzwinkern: Fanservice-Alarm!

Was ist eure Meinung zu Fanservice? Eine Bereicherung für Serien oder Zeitverschwendung?

About Melanie

ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

Shōnen Ai, Yaoi und Bara – Liebe zwischen Männern

„Boys Love“ ist mittlerweile ein Begriff für jeden Manga- und Anime-Fan in Deutschland geworden, doch …

One comment

  1. Was sowas angeht, denke ich, dass es auf die Dosierung und auf den Stil ankommt. Zeitverschweundung wird es aus meiner Sicht ab dem Zeitpunkt, an dem es anfängt auf die Nerven zugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.