Home » News » Unsere News » Gewinner des „Scary Lessons“ Halloween-Wettbewerbs

Gewinner des „Scary Lessons“ Halloween-Wettbewerbs

Happy Halloween! Wie einige von euch sicher mitbekommen haben, hat das Team von I Love Shojo ein Gewinnspiel zu seinem Manga Scary Lessons veranstaltet. Bis zum 27. Oktober konnte man eine gruselige Kurzgeschichte einreichen und eine handsignierte Autogrammkarte von Emi Ishikawa, zwei Glücksbringer und eine Scary Lessons ShoCo-Card gewinnen. Auch Tim und ich haben unser Glück versucht und unsere gruseligsten Geschichten eingereicht. Und Tim ist einer der 15 glücklichen Gewinner, deren Geschichten auch auf dem I Love Shojo-Blog veröffentlicht werden. Herzlichen Glückwunsch!

Die Tür (von Tim)

Es gibt da ein Ferienhaus im Freien, umgeben von nichts als der Natur. In diesem Haus befindet sich eine Tür, die immer verschlossen ist. Doch sie ist nicht nur verschlossen, es fehlt auch der Henkel. Läuft man die Treppe in den Keller herab, kommt man daran immer vorbei, doch vielen fällt sie gar nicht auf. Erwachsene gehen daran vorbei und sehen etwas im Augenwinkel, nehmen es aber gar nicht richtig wahr.  Es ist so, als könnten oder wollten sie die Tür nicht sehen, oder ihre Wahrnehmung wäre nicht mehr bereit dafür. Einige wenige Menschen sehen sie jedoch, manchmal sogar geöffnet. Doch mit einem Zwinkern ist die Tür wieder geschlossen. Im dicken Gästebuch wird immer mal wieder nach dieser Tür gefragt oder sie erwähnt, aber keine Antwort wurde den fragenden Kindern je gegeben. Auch nicht darauf, warum ihre Eltern sich nicht mehr an die Schwester oder den Bruder erinnern, der gestern doch noch da war und jetzt verschwunden ist. So viele Fragen, doch ich werde sie nicht beantworten. Denn… ach, lassen wir das und schließen die Tür. Bis ich sie erneut öffne.

Im Keller (von Melanie)

Ich lag auf dem Bett und machte meine Hausaufgaben, während der Fernseher lief. Das ist etwas, das ich nur tun konnte, wenn meine Eltern nicht da waren. Da es sonst still im Haus war, konnte ich ein leises Kratzen hören. Vielleicht wollte unsere Katze Minka wieder nach draußen? So folgte ich dem Geräusch auf den Flur, doch statt zur Eingangstür führte es mich zur Kellertreppe. Nirgends eine Spur von Minka. Zögerlich nahm ich die Treppe nach unten. Der Keller im alten Haus war nicht so gruselig, wie dieser hier. Bei jeder Treppenstufe knarzte es und der Geruch von Feuchtigkeit nahm zu. Vor der ersten Kellertür wurde das Kratzen lauter. Ich nahm meinen Mut zusammen und öffnete die Tür, konnte in der Dunkelheit jedoch nichts sehen. Vorsichtig tastete ich mich an der Wand entlang um den Lichtschalter zu finden. Als ich ihn drückte, brach hinter mir ein hektisches Flattern aus. Fledermäuse! Genau so erschrocken, wie unsere kleinen Untermieter, hastete ich aus dem Raum. Bei einem Blick zurück wurde mir alles klar: Das Kellerfenster stand weit offen und machte bei jedem Windstoß das kratzende Geräusch, das mich in den Keller gelockt hatte.

Na, konntet ihr euch ein bisschen gruseln? Wir wünschen euch noch schönes Halloween!

About Melanie

ist 28 Jahre alt und lebt, liebt und arbeitet in Nordrhein-Westfalen. Mit Sailor Moon hat ihre Leidenschaft für Manga und Anime begonnen. Besonders Shojos haben es ihr angetan, doch mittlerweile ist kein Manga mehr vor ihr sicher.

Check Also

Tag 1: Kaiserpalast und Umgebung

Nach einer großen Mütze Schlaf, um die Zeitumstellung auszugleichen, gingen wir auf die Suche nach …

2 comments

  1. wow o.o die Geschichten waren super toll 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.